Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Berlin ist aktiv in Sachen Gesundheit! Das zeigt sich in den vielfältigen Vorhaben und Aktionen, die derzeit in der Hauptstadt umgesetzt werden: In Pankow wird das Lübecker Modell Bewegungswelten fortgeführt, Mitte hat jetzt einen Aktionsplan für Gesundes Aufwachsen und bezirksübergreifend finden Aktionstage zur Prävention von Darmkrebs statt.

Diese und weitere Vorhaben möchten wir Ihnen in unserem aktuellen Newsletter vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung

Weitere Themen in dieser Ausgabe

Landesgesundheitskonferenz im Gespräch

Landesgesundheitskonferenz im Gespräch

Im Jahr 2007 wurde das Berliner Gesundheitsziel „Gesundheitschancen für Kinder und Jugendliche erhöhen – Benachteiligung abbauen“ beschlossen. Doch trotz vielseitiger Aktivitäten in diesem Bereich konnten die Ziele nicht erreicht werden. Das Gesundheitsforum der Landesgesundheitskonferenz bot die Gelegenheit für einen ehrlichen Austausch darüber, wie es künftig besser laufen kann.

Weiterlesen


Der demografische Wandel wird die Gesundheitsförderung und -versorgung vor große Herausforderungen stellen. Dies machten die vielfältigen Diskussionen deutlich, die im Rahmen der 15. Landesgesundheitskonferenz geführt wurden. Das Fazit: ein gesundes Stadtwachstum kann nur gelingen, wenn alle Ressorts an einem Strang ziehen – für bezahlbare Mieten, barrierefreies Wohnen für Ältere, weniger Belastung durch Verkehr und Abgase und freie Bewegungsflächen.

Erste Eindrücke der Landesgesundheitskonferenz finden Sie auf unserer Website

Gesund aufwachsen
Aktionsplan für ein Gesundes Aufwachsen in Berlin-Mitte

Die Gesundheit von Kindern zu fördern, ist einer der Themenschwerpunkte in Mitte. Hierfür hat der Bezirk eigene Kindergesundheitsziele formuliert. Der Aktionsplan dient als Strategie für die Umsetzung dieser Ziele. In ihm werden Schwerpunktmaßnahmen beschrieben, mit denen die verschiedenen Abteilungen des Bezirksamtes in ihrer Zuständigkeit gesundheitsgerechtere Rahmenbedingungen schaffen wollen.

Weiterlesen auf www.berlin.de

Einschulungsuntersuchung: Jedes vierte Kind im Vorschulalter verfügt über ein eigenes elektronisches Gerät

Die Berliner Kinder befinden sich mehrheitlich in einer guten gesundheitlichen Lage. Dies zeigen erneut die Daten der Einschulungsuntersuchungen in Berlin 2017. Die Erfassung des kindlichen Konsums elektronischer Medien ist neu in dieser Auswertung. Die bisherige Abfrage zu Fernsehkonsum und eigenem Fernseher wurde dem geänderten digitalen Nutzungsverhalten angepasst. Das Ergebnis: Lediglich für 8,3 Prozent der Kinder wird keinerlei Mediennutzung im Vorschulalter angegeben, 30,7 Prozent nutzen elektronische Medien im Durchschnitt länger als eine Stunde pro Tag.

Weiterlesen auf www.berlin.de

Gesund arbeiten
Gesundheitsziel „Gesund arbeiten“: Jetzt wird’s konkret!

Die Landesgesundheitskonferenz hat sich im Zieleprozess „Gesund arbeiten“ auf die Umsetzung konkreter Maßnahmen verständigt. Ab 2019 werden die Handlungsfelder Arbeitsschutz und Betriebliche Gesundheitsförderung stärker ineinandergreifen.

Weiterlesen

Gesund altern

Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und kognitive Fähigkeiten älterer und hochaltriger Menschen zu fördern, ist das Ziel des „Lübecker Modells Bewegungswelten“, das seit 2017 modellhaft in Pankow umgesetzt wird. Jetzt werden wieder Übungsleiterinnen und Übungsleiter gesucht, die Spaß an Bewegung mit älteren Menschen haben.

Weiterlesen


Unter diesem Motto fand am 12. Dezember 2018 die Lichtenberger Gesundheitskonferenz statt. Der Einladung von Bezirksstadträtin Katrin Framke (parteilos, für Die Linke) folgten etwa 70 Interessierte. Der Status quo der Arbeit des Lichtenberger Gesundheitsbeirates und der Austausch der Teilnehmenden standen dabei im Fokus. 

Weiterlesen

Im ersten Bericht „Gesund älter werden: Bevölkerungsstruktur und -prognose“ steht der demografische Wandel der Berliner Bevölkerung im Fokus. Die Daten werden die Gesundheitsversorgung vor große Herausforderungen stellen. Der Bericht konzentriert sich dabei auf die Altersgruppen ab 50 Jahren, ab 65 Jahren und ab 80 Jahren.

Weiterlesen auf www.berlin.de


Seit drei Jahrzenten setzt sich die Alzheimer Gesellschaft Berlin dafür ein, die Versorgung und Behandlung von Betroffenen zu verbessern, Angehörige in ihrer Handlungskompetenz zu stärken, die Öffentlichkeit über das Krankheitsbild aufzuklären und die Zusammenarbeit von Professionellen und Angehörigen zu verbessern. Die Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung gratuliert der Alzheimer Gesellschaft zum Jubiläum und freut sich auf weitere Jahre der guten Zusammenarbeit.

Mehr Infos unter www.alzheimer-berlin.de

Weitere Aktivitäten in Berlin

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebsarten. Bei frühzeitiger Erkennung gibt es jedoch sehr gute Möglichkeiten der Prävention und Heilung. Um für dieses Thema zu sensibilisieren, startet die AOK Nordost in Kooperation mit Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. die gemeinsame Kampagne „20m Vorsprung – Berlin gegen Darmkrebs“ in Form von mehreren Aktionstagen in Berlin. Ein Highlight ist das größte begehbare DARMMODELL Europas „Faszination Darm“, entwickelt von der Felix Burda Stiftung. Auf 20 Metern Länge wird Wissenswertes zum Thema Darm vermittelt. Die Kampagne startet mit dem ersten Aktionstag am 21. Juli auf dem lesbisch-schwulen Stadtfest in Schöneberg. Es folgen weitere Aktionstage in Marzahn-Hellersdorf und Spandau.

Weiterlesen auf www.gesundheitbb.de


Beim Kiezanker e.V. wird gelebte Beteiligung großgeschrieben. Mit Mitteln der Krankenkassen, die im Rahmen der Clearingstelle Gesundheit für Quartiere der Sozialen Stadt zur Verfügung stehen, werden in Neukölln Angebote zum Thema Ernährung für Eltern umgesetzt.

Weiterlesen

Termine

Wenn Sie diese E-Mail (an: dirks@gesundheitbb.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Eine Anmeldung für den Newsletter ist hier möglich.

Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin
Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.
Friedrichstraße 231
10969 Berlin

Redaktion: Stefan Pospiech (V.i.S.d.P.), Jennifer Dirks,
Marisa Elle, Pia Block, Stefan Weigand

fachstelle@gesundheitbb.de

Wir nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Verantwortlich für die
Datenerhebung ist die Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin
in Trägerschaft von Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.

Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zweck der persönlichen Ansprache und zum Versand
unserer Newsletter, zu denen Sie sich angemeldet haben, mit
Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.
 
Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren
Datenschutzhinweisen unter www.gesundheitbb.de/datenschutz